Mein Mietvertrag

Studenten unterschreiben zumeist das erste Mal in ihrem Leben einen Mietvertrag. Was Sie beachten sollten.

Ein Buch mit sieben Siegeln?

Bevor das neue Zuhause bezogen werden kann, muss der Mietvertrag abgeschlossen werden. Im Mietvertrag stehen jede Menge Klauseln, die genau gelesen und geprüft werden sollten:

  • Besonders wichtig sind die Regelungen zur Übergabe der Wohnung, zur Miethöhe, zu den Nebenkosten und der Höhe der Kaution.
  • Wer alleine einzieht, wird natürlich auch alleine Mieter. Wer von Beginn an gemeinsam mit anderen in eine WG zieht, sollte darauf bestehen, dass alle Bewohner den Mietvertrag unterschreiben. Denn nur „Mieter“ haften, wenn ein anderes Mitglied der Wohngemeinschaft die Miete nicht zahlt.
  • Besonders beachtet werden sollte die Hausordnung. Hier sind in der Regel alle Pflichten geregelt, die mit dem Wohnen anfallen (Flur putzen, Müllentsorgung, Nachtruhe, usw.)
  • Achtung: Wer unter 18 Jahren alt ist, kann den Mietvertrag nur mit Einverständnis der Eltern abschließen. Sie müssen fast immer mit ihrer Unterschrift für die regelmäßige Mietzahlung bürgen.
Aufgepasst bei der Wohnungsübernahme!

Bei der Wohnungsübernahme sollte ein Übergabeprotokoll zum Wohnungszustand verfasst werden. Das ist wichtig für den Vermieter und den Mieter! Darin werden u.a. aktuelle Zählerstände von Gas, Strom und Wasser festgehalten. Gemeinsam mit dem Vermieter sollte auch ein aufmerksamer Rundgang durch die Wohnung gemacht werden um evtl. Mängel schriftlich festzuhalten.

Checkliste:

  • Wie sehen Böden, Fenster und Türen aus?
  • Welcher Art sind eventuelle Schäden?
  • Gibt es feuchte Stellen oder Schimmel?
  • Welchen Zustand haben die sanitären Objekte?

Etwaige Wohnungsmängel werden im Protokoll gründlich dokumentiert. Fotos machen ist erlaubt! Der Vermieter ggf. Vormieter kann diese Schäden dann beheben. Späteren Streitigkeiten beim Auszug kann so vorgebeugt werden.

Tipp: Am einfachsten ist es, einen Dauerauftrag für die Miete einzurichten. Dann kann das pünktliche Bezahlen nicht vergessen werden!

An die Nebenkosten denken

Neben der Miete fallen Nebenkosten in nicht unerheblicher Höhe an. Hierzu gehören Heizung, Strom, Wasser, Müllabfuhr, Rundfunkgebühren usw. Diese Kosten liegen je nach Wohnungsgröße und Lage bei ungefähr 30 bis 50 Prozent der Kaltmiete. All diese Kosten fallen zusätzlich an.

Kaution – Auch das noch!

Die meisten Vermieter verlangen vor dem Einzug eine Kaution. Diese Mietsicherheit kann die Höhe von einer bis drei Monaten ausmachen. Der Vermieter muss das Geld zum üblichen Zinssatz anlegen. Die Kaution plus Zinsen wird beim Auszug zurückgezahlt, sofern keine Mietschulden bestehen oder Schäden an der Wohnung entstanden sind.

Versichern nicht vergessen!

Wer von zu Hause auszieht, muss sich selbst versichern. Absolutes Muss: eine private Haftpflichtversicherung. Auch auf eine Hausratversicherung sollte man nicht verzichten. Eine ausführliche Beratung zum passenden Versicherungsschutz für junge Leute bei der VR Bank Bamberg ist unbedingt sinnvoll.